Suche Landesvereine EnglishKalender

184. DVW-Seminar "Terrestrisches Laserscanning 2019 (TLS 2019)"

02.12.2019
Fulda

Der DVW-Arbeitskreis 3 "Messmethoden und Systeme" und der DVW-Arbeitskreis 4 "Ingenieurgeodäsie" veranstalten gemeinsam das 184. DVW-Seminar zum Thema "Terrestrisches Laserscanning 2019 (TLS 2019)".

Termin/Ort:
2. / 3. Dezember 2019
Fulda

Seminarinhalte:
Das terrestrische Laserscanning (TLS) ist inzwischen ein voll etabliertes Messverfahren. Es besitzt ein enormes Leistungsspektrum

Der DVW-Arbeitskreis 3 "Messmethoden und Systeme" und der DVW-Arbeitskreis 4 "Ingenieurgeodäsie" veranstalten gemeinsam das 184. DVW-Seminar zum Thema "Terrestrisches Laserscanning 2019 (TLS 2019)".

Termin/Ort:
2. / 3. Dezember 2019
Fulda

Seminarinhalte:
Das terrestrische Laserscanning (TLS) ist inzwischen ein voll etabliertes Messverfahren. Es besitzt ein enormes Leistungsspektrum und eröffnet vielfältige Anwendungsmöglichkeiten sowohl innerhalb des klassischen Berufsfeldes des Geodäten als auch in interdisziplinären Projekten. Nach den großen Erfolgen der vergangenen Jahre bietet der DVW auch in diesem Jahr eine Weiterbildungsveranstaltung zum Thema "terrestrisches Laserscanning" an.

Wir als DVW-Arbeitskreise 3 „Messmethoden und Systeme“ und DVW-Arbeitskreis 4 „Ingenieurgeodäsie“ haben in diesem Jahr unter anderem aus dem Feedback der vergangenen Veranstaltung die folgenden Themenfelder für sie identifiziert:

  1. TLS und BIM
  2. Laserscanning mit Multi-Sensor-Plattformen
  3. 3D-Punktwolken und dann?
  4. Aktuelle Projekte und Anwendungsfelder

Die erste Session „TLS und BIM“ startet mit einem Beitrag zum aktuellen Stand der Entwicklung bei Laserscannern hinsichtlich Sensoren, Features und Physik. Hieran schließen sich zwei Vorträge aus dem Themenfeld BIM an. Zum einen wird es um die Frage gehen, ob sich die 3D-Bestandsdokumentation wegen der BIM-Methode ändert und zum anderen wird anhand von Praxisbeispielen die Kette von der Erfassung bis zum Modell aufgezeigt. Die Session schließt mit den Kurzpräsentationen der Bewerber um den ÖbVI Petersen-Preis. Die Kandidaten motivieren kurz ihre Bachelor- und Masterarbeiten, bevor es zur Diskussion an die Poster im Rahmen der Kaffeepause geht.

Die zweite Session „Laserscanning mit Multi-Sensor-Plattformen“ beginnt mit der spannenden Thematik der Bauwerksinspektion mittels eines Über- und Unterwasserscansystems. Der zweite Beitrag zeigt die Geo-Referenzierung von Unmanned Aerial Systems über Laserscannermessungen und 3D-Gebäudemodelle. Im dritten Beitrag steht der terrestrische Laserscanner im Fokus der Genauigkeit. Der abschließende vierte Beitrag wird vom GKGM-Preisträger gehalten und widmet sich der Thematik der TLS-Kalibrierung.

„3D-Punktwolke und dann?“ Um die Beantwortung dieser Frage geht es in Session 3. Zu Beginn wird die vollautomatische TLS Datenregistrierung in der Praxis thematisiert. Im zweiten Beitrag steht die Modellierung aus 3D-Punktwolken bei Infrastruktur- und Anlagenbauprojekten im Fokus. Der abschließende Vortrag beschäftigt sich mit Aufnahme- und Auswertestrategien für das Laserscanning von komplexer technischer Gebäudeausstattung. Am Ende der Session wird der ÖbVI Petersen-Preis verliehen.

„Aktuelle Projekte und Anwendungsfelder“ werden in Session 4 besprochen. Den Anfang macht das baubegleitende Laserscanning zur Qualitätskontrolle von Industrieanlagen beim CERN. Der zweite Vortrag geht in das Themenfeld des hochgenauen Laserscanning in industriellen Anwendungen. Die 3D-Vermessung unzugänglicher Hohlräume und Schächte im Salzbergwerk Berchtesgaden entführt die Teilnehmer im dritten Beitrag unter Tage. Den Abschluss bildet ein Praxisbericht eines Ingenieurbüros für Vermessungswesen über das Messsystem NavVis Trolley M6.

Der Mix von Vortragenden aus Ingenieurbüros, der Industrie, der Verwaltungs- und Wissenschaftslandschaft sowie Herstellern der Laserscanner verspricht auch dieses Jahr wieder ein abwechslungsreiches Seminarprogramm.

Zielgruppe:
Kolleginnen und Kollegen aus der Praxis, Forschung oder Ausbildung aus den Bereichen Geodäsie, der Geoinformation und aus Nachbardisziplinen, die sich über dieses hochaktuelle Teilgebiet der elektrooptischen Messtechnik umfassend und unabhängig von Anbietern informieren wollen.

Fragen zur Anmeldung:
Dr.-Ing. Jens-André Paffenholz
Tel.: +49 511 762 3191
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Flyer zum DVW-Seminar (PDF)

Seminare
Nein

footer globus