DVW Bayern Thüringen

Landesverein Thüringen

Neubesetzung der DVW-Arbeitskreise

Die insgesamt sieben DVW-Arbeitskreise (AK) stellen für die fachliche Arbeit des Vereins die wichtigste Grundlage des Wirkens auf Bundesebene dar. Hier werden unter anderem die qualitativ stets hochwertigen Seminare und die Vortragsblöcke der INTERGEO organisiert und vorbereitet, auch die Mitarbeit des DVW in der FIG, der weltweiten Organisation der Geodäten, läuft über die Arbeitskreise.

In der zfv 2/2018 hat der DVW Bund die geplanten Themenschwerpunkte der AK für den Zeitraum 2019 – 2022 veröffentlicht und die Mitglieder gebeten, sich für die Mitarbeit in den AKs zu bewerben. Für den Bereich des DVW Thüringen gab es wieder eine erfreulich große Anzahl an Interessensbekundungen, die von der DVW-Mitgliederversammlung in ihrer Sitzung am 15. Oktober 2018 anlässlich der INTERGEO in Frankfurt alle positiv berücksichtigt werden konnten.

Der Landesverein ist damit wie folgt in den kommenden Jahren in den jeweils ca. 15 – 20 Personen starken DVW-Arbeitskreisen vertreten:

AK 1 – Beruf: Arnd Volkmer-Lewandowski, Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (zweite Wahlperiode)

AK 2 – Geoinformation und Geodatenmanagement: Michael Osterhold, Thüringer Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation Erfurt (zweite Wahlperiode)

AK 3 – Messmethoden und Systeme: Mario Haupt, Glückauf-Vermessung GmbH Sondershausen und Dr.-Ing. Michael Vogel, Trimble Jena Gmbh (beide zweite Wahlperiode)

AK 5 – Landmanagement: Dr.-Ing. Torben Stefani, Amt für Geoinformation und Bodenordnung Landeshauptstadt Erfurt (zweite Wahlperiode) und Thomas Werneburg, Thüringer Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation Gotha

AK 6 – Immobilienwertermittlung: Robert Krägenbring, Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

Keine Thüringer Bewerbung gab es für die Arbeitskreise 4 – Ingenieurgeodäsie – und 7 – Experimentelle, Angewandte und Theoretische Geodäsie.

Allen AK-Mitgliedern wird eine erfolgreiche Tätigkeit gewünscht. Wie es Tradition ist, sollen auch in dieser AK-Periode die Thüringer Vertreter im Rahmen der jährlichen Mitgliederversammlung Kurzberichte über ihre Arbeit vorlegen, um den Kontakt zwischen den Landesvereinen und den AK sicherzustellen.

 

INTERGEO auch in Thüringen als Bildungsveranstaltung anerkannt

Bis Ende des Jahres 2015 war Thüringen eines der letzten Bundesländer, in dem es keine Möglichkeit für einen Bildungsurlaub oder eine ähnlich benannte Freistellung gab. Mit dem In-Kraft-Treten des Thüringer Bildungsfreistellungsgesetzes haben Thüringer Beschäftigte aus Verwaltung und Wirtschaft nunmehr seit dem 1. Januar 2016 Anspruch auf maximal fünf Tage bezahlte Bildungsfreistellung innerhalb eines Kalenderjahres. Das bedeutet konkret, dass ein grundsätzlicher Anspruch auf Freistellung zur Teilnahme an anerkannten Bildungsveranstaltungen der gesellschaftspolitischen, arbeitsweltbezogenen oder ehrenamtsbezogenen Bildung besteht. Dem Beispiel anderer Bundesländer folgend lag es daher nahe, für die INTERGEO – als weltweit führende Kongressmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement – auch in Thüringen die Anerkennung als Bildungsveranstaltung zu beantragen. Der DVW Thüringen ist sehr erfreut, dass mit Bescheid vom 29. August 2016 die INTERGEO als Bildungsveranstaltung auf dem Gebiet der arbeitsweltbezogenen Bildung anerkannt wurde. Besonders positiv ist, dass die Anerkennung unbefristet, also bereits auch für die Folgejahre gilt.

Weitere Informationen

Erfurter GPS-Referenzpunkt im Hirschgarten

Gemeinsam mit dem Oberbürgermeister der Stadt Erfurt, Herrn Andreas Bausewein, hat der Vorsitzende des DVW-Landesvereins Thüringen, Herr Dirk Mesch, am 12. August 2016 den GPS-Referenzpunkt des DVW-Thüringen im Erfurter Hirschgarten für die Öffentlichkeit freigegeben. Die gravierte Tafel ist an der Mauer zwischen Spielplatz und Springbrunnen (vgl. Luftbild) angebracht und dient u. a. zur Überprüfung GPS-fähiger Smartphones.
Nähere Informationen zum Referenzpunkt finden Sie hier.
Handzettel zur Überprüfung Ihres GPS-Empfängers

 

Finanzielle Unterstützung für den Helmert-Turm

Der "Helmert-Turm" ist stark vom Verfall bedroht. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz bittet um finanzielle Unterstützung für eine denkmalgerechte Sanierung. Hier finden Sie einen Bericht und Informationen der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.
Bild: Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Hoeher